ProSpecieRara

Schweizerische Stiftung für die kulturhistorische und genetische Vielfalt von Pflanzen und Tieren

Was wir für Honigbienen tun

ProSpecieRara setzt sich unter anderem für 32 gefährdete Nutztierrassen in der Schweiz ein. Unter ihnen befindet sich auch die einheimische Dunkle Biene (Apis mellifera mellifera). Nebst der Aufklärung und Sensibilisierung für diese bedrängte Bienenrasse engagieren wir uns sowohl im Bereich der Zucht und Verbreitung als auch bei der Vermarktung des Honigs als Nischenspezialität (Biodiversitätsprodukt).

Unser Angebot für Fachleute aus der Praxis

Über unsere Tierrassenportraits machen wir auch auf die Dunkle Biene aufmerksam und motivieren Imkergemeinschaften, in Gebieten, wo es aufgrund der bereits vorhandenen Bienenrassen sinnvoll ist, mit der einheimischen Mellifera-Biene zu imkern. Mit dem ProSpecieRara-Gütesiegel bieten wir Mitgliedern des Vereins Schweizerischer Mellifera Bienenfreunde VSMB ein Vermarktungs- und Sensibilisierungswerkzeug an, das die Imkerei mit der Dunklen Biene und die daraus hervorgehenden Produkte auszeichnet.

Projekte

ProSpecieRara fördert die Dunkle Biene in Gebieten, wo hauptsächlich mit dieser geimkert wird. Projekte im Prättigau und im Val Müstair gehören zu bisherigen Aktivitäten. Die reinrassige Zucht in Belegstationen und die Einweiselung von reinen Königinnen stehen dabei im Mittelpunkt.
Zu den Aktivitäten der Stiftung gehören auch die Lancierung von Dunkle-Biene-Honig zusammen mit dem VSMB und Slow Food bei Coop sowie Unterstützungen wie zum Beispiel der Ausbau eines Lehrbienenstandes in Sarnen.

Wer wir sind

Die Stiftung ProSpecieRara kämpft seit 1982 gegen den Schwund der Vielfalt der Nutztiere und Kulturpflanzen. Mit Zentren in Basel, im Tessin und in der Romandie engagiert sich ProSpecieRara gemeinsam mit rund 3’500 aktiven Züchtern und Anbauern für 1’600 Garten- und Ackerpflanzen-, 400 Beeren- und 1’860 Obstsorten sowie für 32 Nutztierrassen. Zu den Erhaltungsmassnahmen gehört auch die Förderung des Nischenmarketings für Spezialitäten, die aus der Vielfalt der traditionellen Rassen und Sorten heraus entstehen.

Kontakt

Philippe Ammann, Bereichsleiter Tiere, 061 545 99 11, info@prospecierara.ch

www.prospecierara.ch/de/tiere